PROGRAMM FILMANAK2017
Schicksal ohne Ausweg?

 

Do 26.10.2017 | 20:00 | OmeU | Tickets
Stuttgart, Innenstadtkinos EM2, Bolzstr.4

Tagebuch eines Lokführers
(orig. Dnevnik jednog mašinovođe)
Regie: Milos Radovic | 1h25min

Sima hat genug vom fiesen Kinderpsychologen und von der verzweifelten Heimleiterin, die ihm gruselige Adoptivpaare vorsetzt. Auch Lokführer Ilija reicht es. Schließlich kommt seine Eisenbahner-Familie in der dritten Generation auf 66 durch sie verschuldete Betriebstote. Die reichlich skurrile Begegnung der beiden ist folgenreich, denn Sima will in die beruflichen Fußstapfen seines Adoptivvaters wider Willen treten. Eine rabenschwarze Komödie, die diesen Titel wahrlich verdient.

Zu Gast:
Lazar Ristovski
Hauptrolle

Fr 27.10.2017 | 20:00 | OmeU | Tickets
Stuttgart, Innenstadtkinos EM2 , Bolzstr.4

DIE HERDE
(orig. Stado)
Regie: Nikola Kojo | 99min.

Ein paar Schauspieler wollen unbedingt großen Film erschaffen, doch dabei riskieren sie alles und setzen alles aufs Spiel. Der Film HERDE ist eine satirische Komödie über das Leben hinter der Kamera. Unheilbare Enthusiasten, riskieren ihre Existenz, um ein großes Kunstwerk zu schaffen. Zum Glanz und Glamour auf dem roten Teppich bei der Gala-Premiere führt kein Weg mit Rosen bedeckt, sondern Kompromisse, Kampf und sogar Pakt mit dem Teufel, wenn nötig.

Zu Gast:
Nikola Kojo
Regie und Hauptrolle

Sa 28.10.2016 | 19:00 | OmeU | Tickets
S - Esslingen | Kommunales Kino, Maille 4

A STINKING FAIRYTALE (orig. Smrdljiva bajka)
Regie: Miroslav Momcilovic | 98min.

Moma und Emma sind zwei Obdachlose. Beide haben eine schwere Vergangenheit. Moma verliebt sich in Emma auf den ersten, Sie in ihn auf den zweiten Blick. Sie heiraten und finden dann ein verlassenes Baby auf der Mülldeponie. Weiter geht es zu dritt...
 
Foto: Eine Scene aus dem Film
 


SPECIALS

29.10.2017 | 19:00 | OmeU | Tickets
S-Esslingen | Kommunales Kino, Maille 4

UNSERE VÄTER, MUTTER
und IHRE KINDER

Regie: Sanja Savic | 76min. | Trailer

Nachkriegs-Sarajevo. Der Krieg wirft seine Schatten. Nadie ist eine Muslimin aus einer geschiedenen Ehe - Mutter Serbin  in Deutschland, Vater Polizist in Sarajevo. Sie soll den Mann heiraten, den sie nicht kennt und nicht liebt. Sie lernt Njegos, einen Autodieb, kennen. Ist liebe zwischen einer jungen Muslimin und einem serbischen Autodieb möglich? Sie scheint sogar möglich zu sein. Anders als "Romeo und Julia" handelt es sich hier nicht um melodramatische Tragik, sondern um die Frage ob die Beide auf dem letzten Schritt selber nicht aufgeben?

Zu Gast (Foto): Sanja Savic (Regie)

t.b.d | t.b.d | OmeU |
S-Esslingen | Kommunales Kino, Maille 4

KURZFILMPROGRAMM
Eintritt frei

 Programm in Vorbereitung...